Seit 17 Jahren präsen­tieren wir in dieser Rei­he gutes Kinderthe­ater.
Ein­trittspreise: 5,00 Euro Einzelka­rte,
für Ein­rich­tun­gen 4,00 Euro pro Karte.
Wir bit­ten die jew­eilige Alters­be­gren­zung zu beacht­en.
Reservierun­gen: (0521) 55 75 740


  • Do 24 Mai. 2018 — 11.00 Uhr

    Die Prinzessin auf der Erbse”

    ein ziem­lich bekan­ntes Märchen .… etwas anders erzählt vom The­ater Tom Teuer aus Duis­burg Es war ein­mal und ist immer noch so ein König. Der lebt glück­lich mit seinem Prinzen­sohn auf ein­er Insel. Doch etwas fehlt dem Prinzen: genau, eine richtige Prinzessin. Und weil es keine auf der Insel gibt, schip­pert der Prinz los, schep­pernd über die Meere zur Prinzessin­nen­suche. Und er trifft sie: Prinzessin­nen, inter­essiert nur an ihrer Schön­heit, träu­mend nur von Süßigkeit­en, nie Zeit habend, immer mit Handys tele­fonierend. Rat­los schip­pert der Prinz zur Insel zurück. Eine Prinzessin ist nicht an Board.   Dun­kle Wolken ziehen über der Insel auf. Es blitzt, don­nert, reg­net, stürmt und es weht — eine Prinzessin an Land. Zumin­d­est behauptet sie, eine zu sein. Doch sie trägt keine Kro­ne, lässt sich nicht bedi­enen und find­et auch noch Unwet­ter toll. Das ist doch keine Prinzessin! Na, das wer­den wir ja sehen, denkt der König und legt ihr, was son­st, eine Erb­se ins Bett, ganz nach unten, unter alle Matratzen. Was dann passiert, hat selb­st der König noch nicht erlebt: Statt zu meck­ern, wie schlecht sie schläft, begin­nt die Prinzessin zu kich­ern, zu gick­ern, zu lachen bis das Bett zusam­men­fällt. Ups, da hat der König wohl zu ein­er Kichererb­se gegrif­f­en. Die Hochzeit kann gefeiert wer­den!!! Ein Stück über die Neugi­er und Offen­heit gegenüber denen, die irgend­wie anders sind. Für Zuschauer ab 4 Jahren Spiel­d­auer: ca. 50 Minuten Öffentliche Auf­führung im Rah­men der Ferien­spiele vom 27. März bis 6. April, 10 — 12 Uhr Ein­tritt: 5 €


  • Mi 25 Jul. 2018 — 11.00 Uhr

    Vom Fischer und seiner Frau”

    Ein hölz­ern­er Fis­ch­er spielt Akko­rdeon am Ufer des Meeres, sein Netz liegt trock­en und zerknüllt zu seinen Füßen.
    Die Frau daheim fängt eifrig Regen­tropfen und kämpft mit Sch­neck­en unter dem undicht­en Dach.
    Ein glänzen­der Butt steuert keck auf den Fis­ch­er zu.
     
    Plöt­zlich wer­den Wün­sche erfüllt. Alles ändert sich in dem ruhi­gen Fis­cher­dorf. Auf dem Mark­t­platz des Märchens erzählen die zwei Fis­chweiber Elfriede und Ursu­la mit schar­fen Zun­gen und spitzer Freude das unauswe­ich­liche Schick­sal jenes Fis­cher­paares, welch­es zwis­chen wach­senden Kost­barkeit­en und Macht hin und her taumelt, von einem Fisch, der genau weiß, wie er dem Kochtopf entkommt, von dem gewalti­gen Unwet­ter, das alles wieder zunichte zu machen dro­ht.
    Mit qui­etschen­den Gum­mistiefeln und triefen­d­em Regen­schirm durch­wa­t­en wir die wech­sel­hafte Welt des Habens und Wün­schens.
    „Vom Fis­ch­er und sein­er Frau“ ist ein stür­mis­ches The­ater­stück für die ganze Fam­i­lie. Beson­ders für Kinder zwis­chen 4 und 10 Jahren geeignet.

    Es spie­len Rachel Pat­ti­son und Ste­fanie Rüf­fer, mit Musik von Arne Ass­mann.