Dazu benötigt man:
* einen Bogen Papi­er
* Blei- oder Bunts­tifte, Far­bkas­ten, Wach­skrei­den, Schere, Kle­ber, …

Die Idee

Wir sehen einen Regen­bo­gen wenn die Sonne schon etwas tiefer am Him­mel in unserem Rück­en ste­ht und vor uns eine Regen­wand bescheint. Dann erscheint vor dem Grau der Wolke und manch­mal etwas Blau des Him­mels der Regen­bo­gen in seinen sieben Far­ben. Wir selb­st ste­hen immer in der Mitte vor ihm (darum ist der Kessel mit Gold an seinem Ende auch so schw­er zu erre­ichen).

Nun denn, wenn wir sowieso im Zen­trum ste­hen, haben wir auch die Macht, uns die Welt unter dem Regen­bo­gen so auszu­malen, wie wir sie uns wün­schen.

Alles kann in dem Bild Platz haben, was uns gefällt, gut tut oder Mut macht.